Gerhard Hauptmann : Die Weber

Research output: Book/Journal/ReportBookScientificpeer-review

Abstract

In dreizehn Abschnitten wird Hauptmanns Biographie mit Blick auf seine"Weber" ins Bild gesetzt. Neben Entstehung, Stoff und Struktur sowie der wechselhaften Aufnahme des Dramas in Kritik und Forschung ist die Frage behandelt, was den Dichter der Weber mit seinen sonstigen Ansprachen als Hauptmann der schwarzen Realistenbande, König der Republik, Leibdichter des Marxismus, Märtyrer, Klassiker oder als Hauptmann a. D. verbindet. Der dabei berücksichtigte historische Rahmen reicht vom Wilhelminischen Kaiserreich, der Weimarer Republik, der NS-Zeit über die beiden deutschen Staaten bis zum Ausgang des 20. Jahrhunderts.Die vorliegende Publikation ist ein Komplement des gleichnamigen  im Moritz Diesterweg Verlag in drei je erweiterten Auflagen (1984, 1988, 1992) in der Serie "Grundlagen und Gedanken zum Verständnis des Dramas" erschienenen Beitrags. Vor diesem Hintergrund erklärt sich die im Titel vorgenommene Differenz von "t" und "d" im Vornamen Hauptmanns, wobei die "d"-Version der Notierung des Taufnamens Gerhard Johann Robert folgt. 

Original languageUndefined/Unknown
Place of PublicationMünster
PublisherLit verlag
Number of pages132
ISBN (Print)3-8258-5442-6
Publication statusPublished - 2004
MoE publication typeC1 Separate scientific books

Keywords

  • cultural studies

Cite this